Der Chef der FREIEN WÄHLER Halle fordert mehr Sicherheit an Schulen und Konsequenzen für die Täter

PRESSEMITTEILUNG 31.08.2023

Nachdem in dieser Woche gleich zwei Fälle an Hallenser Schulen bekannt geworden sind, schlägt der Vorsitzende der
FREIEN WÄHLER Halle Alarm. Falko Kadzimirsz, der Stadtvorsitzende der FREIEN WÄHLER Halle, äußerte sich sehr
besorgt über die Ereignisse auf den Schulhöfen in Halle und übt deutlich Kritik am Stadtrat bezüglich dieser
Fehlentwicklung und kritisiert dabei auch den eigenen Parteikollegen im Stadtrat: „Der Stadtrat diskutiert über ein
Zukunftszentrum und die Finanzierung der Kastration verwilderter Hauskatzen. Dass wir ein zunehmendes
Sicherheitsdefizit haben und dringend mehr Sicherheit in der Stadt benötigen, findet jedoch kein Gehör. Wir erleben
mittlerweile erschreckende Zustände bezüglich der Kriminalität auf Schulhöfen in Halle mit zum Teil traumatischen
Erlebnissen für die Opfer, und das nicht erst seit Schuljahresbeginn.“

Kadzimirsz, dem eins der Opfer persönlich bekannt ist, sieht es als unumgänglich an, Schulhöfe perspektivisch mit
Videotechnik auszustatten, um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Alternativ wären
verbesserte Zugangskontrollen oder Sicherheitsdienste vor Ort mögliche Maßnahmen, um kurzfristig zu helfen.

„Gerade junge Menschen sollten lernen respektvoll miteinander umzugehen. Jugendliche, die Schwierigkeiten haben
sich an Recht und Ordnung zu halten, müssen völlig unabhängig von Nationalität und Religion die Schwere ihrer Taten
vermittelt bekommen. Dies geht mit spürbaren Konsequenzen für die Täter und einer deutlich stärkeren
Inanspruchnahme von Sozialarbeitern.“, sagte Kadzimirsz abschließend.